Termine

11.05.2018                           Beweglicher Ferientag

22.05. – 25.05.2018           Projektwoche

15.05. – 17.05.2018            Nachholtermine schriftl. Prüfungen für die Abschlussklassen 9 und 10

01.06.2018                           Beweglicher Ferientag

30.05.2018                          Letzter Tag mit freiw. Nachmittagsunterricht (AG’s/Projekte)

08.06.2018                          Letzter Tag mit Pflichtunterricht am Nachmittag

15.06.2018                           Entlassungsfeier  H 9 / R 10

22.06.2018                           Zeugnisausgabe – Unterrichtschluss: 10.20 Uhr

25.06. – 03.08.2018          Sommerferien

 

 

Cambridge-Zertifikate überreicht

Gepostet von am Sep 25, 2019

Cambridge-Zertifikate überreicht

Knapp ein ganzes Schuljahr bereiteten sich 11 Schülerinnen und Schüler der 8. Realschulklassen an der  Mittelpunktschule Hartenrod in einer freiwilligen Arbeitsgruppe auf die Prüfung zur Erlangung des Cambridge- Zertifikats der Niveaustufe A2 vor. Angeleitet wurden sie dabei von der Englischlehrerin Sabine Klingelhöfer. Am Prüfungstag vor den Sommerferien wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von externen Prüfern in den Bereichen Schreiben, Lesen, Hören und Sprechen geprüft. Alle Schülerinnen und Schüler bestanden die Prüfung, vier von ihnen sogar mit der Höchstnote. Letzte Woche bekamen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer die international anerkannten Zertifikate überreicht, die sie nun bei Bewerbungen  vorlegen können....

mehr

Theaterstück zur Sauberhaften Landschaft

Gepostet von am Sep 23, 2019

Theaterstück zur Sauberhaften Landschaft

Eine Meeresfee in der Sauberhaften Landschaft Am Freitag, 20. September, schauten sich insgesamt rund 150 kleine und große Umweltschützer das Theaterstück „Die fixe Idee der Nixifee“ des Rotznasentheaters aus der Pfalz an. Das Rotznasentheater, bekannt dafür, aktuelle und pädagogische Themen in phantasievolle Geschichten zu verpacken, sollte die Zuschauer an diesem Tag mit einer fesselnden Darbietung in den Bann ziehen.Bei der Vorstellung in der Aula der Mittelpunktschule Hartenrod saßen fleißige Müllsammler aus Kindertagesstätten und Schulen der Gemeinde Bad Endbach im Publikum, die der Müllabfuhrzweckverband Biedenkopf (MZV) zum Theaterstück eingeladen hatte, um sich damit für den tatkräftigen Einsatz bei der Sauberhaften Landschaft zu bedanken. Auch Bad Endbachs Bürgermeister Julian Schweitzer war gekommen, um sich das Theaterstück gemeinsam mit den Kindern anzusehen.Neben der reinen Geste, sich für den Einsatz der Kinder erkenntlich zu zeigen, spielte in der Konzeption auch der Nachhaltigkeitsgedanke eine wichtige Rolle. „Die Kinder in diesem frühen Stadium für unsere Umwelt zu sensibilisieren, ist eines unserer Hauptanliegen – ganzgetreu dem Motto: Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.“, so Anja Reichel, Leiterin der Geschäftsstelle des MZV.Schon kurz nachdem die Kinder Platz genommen hatten, erlebte das junge Publikum, wie sich die Bühne in den Grund des Meeres verwandelte. Dies ist auch der Schauplatz, an dem die Hauptfigur Nixifee feststellen muss, dass sie der gesamte Plastikmüll zwischen Ihren Korallen, Muscheln und sogar in den eigenen Haaren davon abhält, ihren ersehnten Meeresprinzen zu finden. So kann es natürlich nicht bleiben – mit dem Segen ihres Vaters, dem Meereskönig, zieht sie kurzerhand los und bahnt sich ihren Weg, dem Plastikmüll den Kampf anzusagen. Natürlich nicht ganz ohne Nebengedanken – vielleicht findet sie auf ihrer Odyssee durch die verschmutzte Natur ja auch Ihren Traumprinzen?Schnell ist zumindest der Plastik-Übeltäter in Person von Willi Wegwerf ausgemacht – mit seinem Auto verpestet er die Luft und wirft tonnenweise Müll in die Umwelt – getreu seinem Motto „Immer hastig mit mehr Plastik“. Kaum zu glauben also, dass ebendieser Willi Wegwerf als verzauberter Willi Recycling kaum 15 Minuten später gemeinsam mit den Kindern aus dem Publikum das Meer vom Plastikmüll befreit. Mitmachen ist hier durchaus gewollt und sogar gewünscht, denn so erinnern sich die Kinder auch hier noch einmal an die vergangene Sammelaktion.Unerwartete Wendungen wie diese prägen „Die fixe Idee der Nixifee“ ebenso, wie die zahlreichen musikalischen Einlagen, die in den Stücken des Rotznasentheaters einen großen Stellenwert hat: „Musik verstehen auch die Kinder, die unsere Sprache nicht so gut sprechen, und auch diejenigen, die sich manchmal schlecht konzentrieren können.“, so Jürgen Bräutigam, alias Willi Wegwerf. In der Musik sind nachhaltige Botschaften verpackt: Worauf kann ich denn schon beim Einkauf achten, wie der Verzicht auf Plastikflaschen, Plastiktüten und andere unnötige Umverpackungen.So stellt Willi Recycling zum Schluss des Stückes fest, dass es „höchste Zeit ist, gegen die Umweltverschmutzung vorzugehen.“ Auf die Frage, ob die Kinder auch in Zukunft auf unsereUmwelt aufpassen möchten, antworteten sie mit einem lauten und geschlossenen „JAAAAA!“ Hierzu Timo Leischner vom MZV: „Es ist wichtig, dass Kinder Aktionen wie die Sauberhafte Landschaft auch in einem größeren, globalen Zusammenhang sehen und merken, dass Aktionen wie diese tatsächlich etwas bewegen können.“ Zumindest auf der Bühne kam es final zu einem Happy End – Nixifee findet ihren Prinzen, ihrMeer ist vom Plastikmüll befreit. Das dies auch in der Realität ein Happy End sein kann, daran ließen einen die vielen kleinen Zuschauer mit...

mehr

Speiseplan

Gepostet von am Aug 9, 2019

Speiseplan_KW_42

mehr

Aktuelles

Gepostet von am Mai 25, 2019

mehr

Schulwegeplan

Gepostet von am Mrz 27, 2019

Schulwegeplan

mehr

Wahlpflichtunterricht Klassen 8 – 10

Gepostet von am Feb 10, 2019

Wahlpflichtunterricht Klassen 8 – 10

GTA WPU Einwahl 1819 2 Halbjahr

mehr

Skipping Hearts

Gepostet von am Dez 7, 2018

Skipping Hearts: Die Deutsche Herzstiftung an der Mittelpunktschule Hartenrod „Laufen, Springen, Ballspielen – was eigentlich dem natürlichen Bewegungsdrang von Kindern entspricht, gehört nicht mehr selbstverständlich zu ihrem Tagesablauf. Viele spielen stundenlang am Computer oder sehen fern. Dies kann schwerwiegende Folgen haben: Neben der genetischen Veranlagung sind besonders Bewegungsmangel, Übergewicht und eine schlechte Ernährung wichtige Risikofaktoren. Als Folgeerkrankungen können Bluthochdruck und Fettstoffwechselstörungen entstehen. Skipping Hearts möchte Kinder bewegen und bietet ihnen ein Training im Bereich Rope Skipping (sportliche Form des Seilspringens) an. Rope Skipping eignet sich hervorragend, um Kindern eine gute sportmotorische Basis zu vermitteln. Im Team werden Schnelligkeit, Ausdauer und Kraft, aber auch Koordination, Beweglichkeit und das Rhythmusgefühl verbessert.“ (Quelle: https://www.skippinghearts.de/). Umso glücklicher konnten wir uns schätzen, dass uns Kerstin Haas von der Deutschen Herzstiftung mit dem Programm „Skipping Hearts“ an der Schule besuchte, um unseren Zweitklässlern und ihrer Sportlehrerin Frau Becker das Rope Skipping näherzubringen. Sie konnte nicht nur Seilspring-Profis, sondern auch Kinder, die noch nie zuvor Seilspringen waren, zu dieser bewegungsintensiven Sportart motivieren. An nur einem Vormittag stellte sie mit der gesamten Klasse eine beeindruckende Aufführung zur Musik auf die Beine, zu der auch die Eltern der Kinder und anderen Grundschulklassen eingeladen waren. Beim anschließenden freien Springen durften sich dann Groß und Klein ausprobieren....

mehr

Bilingualer Unterricht

Gepostet von am Sep 5, 2018

Bilingualer Unterricht      

mehr

Poetry-Slam mit den achten Hauptschulklassen

Gepostet von am Jun 21, 2018

Poetry-Slam mit den achten Hauptschulklassen

Lars Ruppel animiert die Schülerinnen und Schüler in einem Workshop zum kreativen Umgang mit Sprache Zu Beginn des zweistündigen Workshops stellte sich Lars Ruppel den Schülern vor und erzählte bildhaft aus seinem Leben. Schon als Schüler habe er Schreibaufgaben viel lieber kreativ bearbeitet, habe so seine Liebe zum Reimen entdeckt und sein Lieblingsdichter sei Heinz Erhardt. Seine vorgetragenen ersten literarischen Gehversuche machten die Schülerinnen und Schüler der Klassen H8a und H8b neugierig und motivierten sie dazu, selbst kreativ zu werden. Zum Auftakt des kreativen Miteinanders forderte Lars Ruppel die Schülerinnen und Schüler auf, Synonyme zu finden. Die ersten Begriffe „Hund“ und „Katze“ gab der mehrfache deutsche Meister im Poetry-Slam vor. Die Ideen der Schülerinnen und Schüler waren hier beindruckend, denn Begriffe wie Fußhupe, Sabberschleuder, Beinschmeichler, Katzenhasser oder Teppichratte wären sicherlich nicht jedem sofort eingefallen. In diesen Momenten erlebten die Schülerinnen und Schüler, dass sie gemeinsam lustige und intelligente Synonyme finden konnten. Im Anschluss zeigte Ruppel, dass Wörter bereits in ihrem Klang eine Stimmung transportieren. So gebe es hart und negativ klingende Wörter wie z.B. „Hass“, aber auch positiv und angenehm klingende Wörter wie z.B. „Liebe“. Die Themen für die ersten Reime und Texte gaben sich die Schülerinnen und Schüler selbst. Jeder schrieb einen Begriff auf einen Zettel und reichte ihn an seinen Sitznachbarn weiter. Dieser durfte mit diesem Begriff den Satz „Liebe ist wie …“ vervollständigen. Der angeschlossene Reim erklärte dann die Aussage. Für einen Schüler war Liebe wie eine Zigarette, da sie süchtig mache, ein anderer Schüler verglich Liebe mit einer Tür, die man öffnen könne, sich daran aber auch die Nase einrennen könne. Lars Ruppel selbst war von einem Beispiel sichtlich beeindruckt als ein Schüler Liebe mit einem PC verglich, der nur dann funktioniert, wenn alle Teile zusammenpassen. Besonders gelungene Reime wurden mit kurzen Gedichten seines Lieblingsdichters gewürdigt, welche er den Schülern vortrug. Mit weiteren einfachen Sprach- und Reimspielen ermutigte Lars Ruppel die Schülerinnen und Schüler ihre persönliche Kreativität zu entdecken und in ihrem Alltag zu entfalten. Auch langweilige Arbeitsaufträge kann man kreativ umsetzen. Unterstützung erhielt die Mittelpunktschule Hartenrod durch das hessische Ministerium für Wirtschaft und Kunst, die Sparkasse Marburg-Biedenkopf, die Kulturstiftung der Sparkassen und das Kulturamt Marburg, damit der gelungene Workshop angeboten werden konnte. In der Nachbetrachtung der Veranstaltung zeigten sich alle Schülerinnen und Schüler von dem Workshop und vor allem von der Person Lars Ruppel...

mehr

Kunst–Schulwettbewerb

Gepostet von am Jun 17, 2018

Kunst–Schulwettbewerb

Die Schülerinnen Olivia Jakob, Franziska Klingelhöfer, Sina-Marie Koch, Jasmin Müller und Alina Schwarz der Klasse R10a nahmen im 2. Halbjahr im Rahmen des Kunstunterrichts an einem Kunst-Schulwettbewerb teil, der von der Firma „AstraDirect“ anlässlich ihres 20-jährigen Jubiläums ausgeschrieben wurde. Unsere Schule wurde mit zwei schneeweißen Schließfachschränken mit je zwölf Fächern beliefert. Diese sollten von den Schülerinnen kreativ gestaltet werden. Sie entschieden sich, die einzelnen Fächer mit „Kindheitshelden“ zu bemalen. „Mickey Mouse“, „Die Schlümpfe“, „Findet Nemo“, „A- und B-Hörnchen“ u.a. fanden Platz auf den Fächern, so dass ein stimmiges Gesamtbild entstand. Völlig selbstständig organisierten die Schülerinnen das Vormalen mit Bleistift und das anschließende Ausmalen mit Acrylfarben. Nun warten wir gespannt auf das Urteil der Jury, welches Anfang des Schuljahres 2018/19 gefällt wird. Der 1. Preis ist mit 5.000,-€, der 2. Preis mit 2.500,-€ und der 3. Preis mit 1.000,-€ dotiert. (Sabine Kienzler)...

mehr